Lachsöl für Katzen

Lachsöl für Katzen und Hunde gesund.

Nicht nur Menschen und Hunde profitieren von wertvollen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, die in Fischölen wie eben Lachsöl für Hunde enthalten sind, auch Lachsöl für Katzen macht aus gesundheitlicher Sicht Sinn. Auch für Katzen ist dieses wertvolle Fischöl eine sinnvolle Nahrungsergänzung, die für eine zusätzliche Haut- und Fellpflege von innen sorgt. Hier einige Infos zu Lachsöl für Katzen, denn Katzenhalter nutzen dieses Öl auch häufig bei spezifischeren gesundheitlichen Problemen ihrer Samtpfote.

Lachsöl für das Fell und Haut

Katzen, die regelmäßig Lachsöl bekommen, bekommen meist ein sehr viel glänzenderes und schöneres Fell und auch ein gesünderes Hautbild. Sie haaren auch weniger und die Gesamtoptik (die ja nun mal auch über das Fell bestimmt wird) ist besser.

Lachsöl bei Eosinophiles Granulom

Mit Lachsöl, in diesem Fall mit Spitze direkt ins Katzenmäulchen gegeben, soll sich die Symptomatik eines Eosinophiles Granulom deutlich verbessert haben. Dabei handelt es sich um eine Hautkrankheit bei Katzen, von der, neben der Haut, auch die Maulhöhle betroffen sein kann. Wobei es jetzt nicht DIE Hautkrankheit an sich ist, sondern mit Eosinophiles Granulom wird eine Gruppe von klinischen Symptomen bezeichnet, die sich eben in Hautveränderungen zeigt. Da die Katze meist auch unter einem Juckreiz leidet, werden die betroffenen Stellen auch intensiv beleckt. Es gibt verschiedene Ursachen und Ausformungen. So können Allergien (zum Beispiel gegen Flohstiche aber auch Mückenstiche) ebenso Verursacher sein wie genetische Faktoren oder Futterallergien). Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Als beste Monotherapie hat sich die Verabreichung von Amoxicillin und Clavulansäure erwiesen. Leidet die Katze unter einem solchen Eosinophiles Granulom (oder nimmt man dies ohne Diagnose eines Tierarztes einfach nur an), sollte man Lachsöl erst nach Rücksprache mit einem TA geben und die Katze danach auch genau beobachten. Da Lachsöl aber entzündungshemmend ist, kann es auf jeden Fall ein Versuch wert sein.

Supplementierung beim Katzen Barfen

Gebarft wird heute längst nicht nur der Hund, auch Katzen werden oftmals so gefüttert. Wie auch beim Hund kommen dann häufig hochwertige Öle zum Einsatz, um auch die Katze mit wertvollen und vor allem wichtigen essentiellen Fettsäuren zu versorgen. Natürlich eignet sich auch Fischöl bzw. Lachsöl für die Nahrungsergänzung.

Lachsöl für Katzen

Bei Lachsöl für Katzen sollte man unbedingt aufpassen, dass man wirklich gutes und vor allem reines Lachsöl bekommt. Viele Lachsöle, gerade für Menschen, bekommen ja noch weitere Zusätze, wie zum Beispiel Vitamine. Diese wären für die Katze nicht gut, da es dann leicht zu einer Überversorgung kommen könnte. Auch ist es wichtig, vorsichtig zu dosieren. Eine 3 Kilogramm schwere Katze bekommt leichter ein zu viel an essentiellen Fettsäuren, als ein 20 Kilogramm schwerer Hund.

Messlöffel Set aus sieben Teilen
Preis: nicht verfügbar
Zuletzt aktualisiert am 19.12.2018
  • Messlöffel Set mit Messlineal und sechs Messlöffeln.
  • 1/8 Teelöffel (0,63 ml), 1/4 Teelöffel (1,25 ml) .... bis zu 1 Esslöffel (15 ml) abmessbar.
  • Hochwertige, rostfreie Edelstahl-Qualität, geeignet für Pulver-Gewürze und Flüssigwürze und natürlich auch für Lachsöl und andere Öle.
  • Leicht zu lagern und trennen: Einzigartige O-Form lässt die Löffel einfach zusammenhalten, auszunehmen und zurückzulegen. Das Messlineal kann getrennt genutzt werden.
  • Messlöffel ohne scharfe Kanten und mit deutlich lesbare Mengenangabe.
  • 100% Zufriedenheits-Garantie: Wir bieten eine 2-jährige Garantie

Daher sollte man überlegen, ob man das Lachsöl nicht vielleicht mit einer Spritze dosiert, so kann man auf dem Millimeter genau Lachsöl aus der Flasche ziehen. Alternativ ist natürlich ein Dosierungslöffel für kleine Mengen nicht verkehrt. Beim Kauf sollte man darauf achten, ein Messlöffel Set zu bekommen, bei der die kleinste Einheit auch wirklich klein ist. Dieses Messlöffelset fängt zum Beispiel bei 0,63 ml an (1/8 Teelöffel). Zum Abmessen geeignet ist auch eine Dosierspritze.

Gibt man Lachsöl in flüssiger Form, dann kann man es tropfenweise oder wirklich als kleinen Teelöffel (bitte unbedingt die Anweisungen auf der Flasche beachten) auf das Katzenfutter geben. Sind es Kapseln, dann gibt man eben alle paar Tage eine Kapsel oder teilt die Kapsel dann sogar auf. Es gibt Lachsölkapseln von Anibio und Lachsöl Kapseln von Aniforte.

Verschiedene Lachsöle zur Auswahl